Geschichte des Vereins



Heute besteht der Verein aus 60 Musikern, die sich alle aus zwei Gründen jeden Freitag treffen. Nicht nur die Liebe zur Musik! Nein auch das große Zusammengehörigkeitsgefühl, das in unserem Verein herrscht, spielt eine große Rolle. 1922 waren es vier Musiker die den Verein gründeten, aber sicherlich aus denselben Motiven wie heute.


bullet

1920 nimmt Georg Rothkirch beim Musikanten und Korbmacher Fuchs in Uffenheim Trompetenunterricht.

                                        

 

bullet

1921 sucht sich Georg Rothkirch eine neue Herausforderung die er in Herbolzheim beim Militärmusikmeister Schwarz im Trompeten, Violinenunterricht und Kenntnissen der Harmonielehre findet. Nach einiger Zeit kommen auch andere auf den Geschmack des Musizierens.


bullet

1922 wird der Musikverein „Zeitvertreib“ Ulsenheim bei der Gemeinde angemeldet. Die derzeitige Tracht für offizielle Auftritte bestritt der Sonntagsanzug.

 

bullet

1924-1933 Erste Blütezeit des Musikvereins mit vielen öffentlichen Auftritten in der ganzen Umgebung (Hochzeiten, Konfirmationen, Heilig Abend und Silvester)


bullet

1933-1945 Angesichts der politischen Lage beschließt man das Musizieren in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Trotz der großen Problematik finden Proben statt.


bullet

1945-1967 Neue Lebensenergie fließt im Verein trotz starker Verluste von Mitgliedern, Instrumenten und Noten. Derzeitige Tracht graue Hose, weißes Hemd, grüne Krawatte, graugrüne Jacke und Jägerhut.


bullet

1967 Georg Rothkirch, musikalischer Leiter, gibt sein Amt nach 45 Jahren ab.


bullet

1967-1996 Zahlreiche Auftritte die sich bis heute über das ganze Kalenderjahr verteilen. Diese bestreiten wir auf Kirchweihen z.B. in Eschenau und  Uffenheim, auf dem Ulsenheimer Weinfest, dem Wildberghof auf Wildberghaag, Freilandmuseum, Wertungsspielen, Umzügen, Jahresfeiern, Geburtstagen, Hochzeiten, Volkstrauertag, Weihnachtskonzerten, Neujahrsständchen usw.


bullet

1996 Neue Fränkische Tracht

bullet

1997 Feier des 75-jährigen Bestehens des MZU in  Verbindung mit dem  Bundesbezirksmusikfestes des Nordbayrischen Musikbundes.


bullet

1998 Besuch beim  Europäischen Parlament in Straßburg


bullet

1999 Besuch der Partnerkapelle Drumband Schuterij aus Neer, Holland mit kleinem Abstecher nach Borkum


bullet

2000 Absolutes Highlight in diesem Jahr war der Flug nach New York mit Teilnahme an der Steuben-Parade. Neben unserem Standard Repertoire der Blasmusik stellten wir in diesem Jahr unser modernes Repertoire mehrmals in den Mittelpunkt.


bullet

2001 Ein großes Ereignis steht vor der Tür. Die Überreichung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Joseph Bonmariage den ehemaligen belgischen Kriegsgefangenen der den Kontakt nach dem 2. Weltkrieg mit dem MZU und der belgischen Kapelle Royale Fanfare L Espérance Harzé, Belgien geknüpft hat.


bullet

2002 Frankreichfahrt zu unser Partnerkapelle Fanfare de Chézy sur Marne mit gemeinsamen Proben und Auftritten. Wertungsspiel in Reusch bei unserer Patenkapelle. Und zum Ende des Jahres besuchten wir unsere Partnerkapelle in Belgien, anlässlich der Verabschiedung des Bürgermeisters Joseph Bonmariage.


bullet

2004 Musikfest in Ulsenheim: Am Pfingstwochenende kamen unsere Freunde aus Chézy und Harzé, sowie Delegationen aus Rolo, Italien und aus Neer, Holland nach Ulsenheim. Nach dem Festgottesdienst, der zweisprachig abgehalten wurde, gaben die drei Kapellen auf der großen Bühne, die auf dem Sportplatz aufgebaut worden war, ein gemeinsames Konzert. Nachmittags zeigte die Fanfare de Chézy, wie gut sie ihre Formationen marschieren können. Am Abend wurde nach dem Kuhscheißroulette noch fröhlich zusammen gefeiert.


bullet

2005 Marschseminar in Chézy sur Marne im Januar. Im Mai 450-jähriges Jubiläum der Drumband Schutterj in Neer, Holland. Eine Woche später besuchten wir unsere Partnerkapelle Royale Fanfare de Harzé in Belgien und veranstalteten ein gemeinsames Konzert zusammen mit den Belgiern und Franzosen aus Chézy. Nach einer gemeinsamen Probe interpretierten die über 100 Musiker der 3 Kapellen gemeinsam Klassiker der symphonischen Blasmusik, wie Oregon von Jacob de Haan, Music von John Miles und Moments for Morricone.

Das Weihnachtskonzert wurde auf 2 Konzerte aufgeteilt und es wurde nur in kleinen Gruppen musiziert, da aufgrund der Integration der Bläserklasse nicht mehr alle Musiker in den Altarraum passen.


bullet

2006  Kunst und Kultur am ersten Sonntag im August hat sich etabliert, diesjähriges Motto: Aus Operette und Musical. Erstmals ausverkauftes Haus!

3. Oktober, musikalische Vertretung des Freistaates Bayern auf dem Tag der deutschen Einheit in Kiel,

2. Advent Standkonzert in Gnötzheim, Weihnachtskonzert mit mehrchöriger Musik aus 5 Jahrhunderten.

 

 

bullet

Das Jahr 2007 war wohl das Jahr mit dem vollsten Terminkalender seit der Gründung des MZU.

Herausragende Ereignisse waren:

 

Reise nach Sligo in Irland zum Umzug am St. Patrick’s Day. Dort haben wir den Pokal für die beste Marschformation und viele Freunde gewonnen

 

Am 1. April Reise nach Chézy sur Marne zur Verabschiedung des französischen Dirigenten Gérald Villain, der nach 40 Jahren als Dirigent verabschiedet wurde. Bereits seit über 30 Jahren haben wir mit ihm und seiner Kapelle, der Fanfare de Chézy einen intensiven Austausch, und wir haben seitdem nahezu jedes Jahr gemeinsame Konzerte gespielt.

 

Im Juli erstmals Teilnahme bei einem Wertungsspiel in der Oberstufe auf dem Bundesbezirksmusikfest in Höchstadt a. d. Aisch.

Mit „Pilatus“ von Steven Reinecke und „Hill Country Holiday“ von Robert Sheldon erreichten wir das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg“.