Unsere europäischen Partnerkapellen

 

 

 

 

 

 

 

Royale Fanfare L ´Espérance Harzé, Belgien

 

 

Durch die ehemaligen  belgischen Kriegsgefangenen und vor allem durch Joseph Bonmariage wurde nach dem 2. Weltkrieg der Kontakt mit dem MZU geknüpft und so war die belgische Kapelle das erste mal 1972 zum Musikfest in Ulsenheim zu Gast. Weitere Kontakte folgten und mittlerweile blicken wir auf eine über 30 jährige Freundschaft zurück in der wir uns mindestens alle 2 Jahre treffen. Unser letztes Higlight war ein gemeinsames Konzert mit der Royale Fanfare L ´Espérance Harzé und den Echos de l ´Amblève  aus Aywaille anlässlich der Verabschiedung des Bürgermeisters Joseph Bonmariage im September 2002 in Aywaille.

 

 

 

 

 

 

 

 

Fanfare de Chézy sur Marne, Frankreich

 

 

Zwischen Harzé in Belgien und Chézy in Frankreich bestand seit langem eine enge Freundschaft und wir Ulsenheimer lernten die Franzosen im Mai 1973 anlässlich eines Freundschaftsfestes in Harzé kennen. Schon im darauffolgenden Jahr waren die Ulsenheimer in Chézy und seit dieser Zeit trafen sich die Kapellen regelmäßig zu Musikfesten, dem fränkisch – französischen Freundschaftsfest und  im April 2002 zu einem großen gemeinsamen Konzert mit gemeinsamen Proben in Chézy. Für 2004 ist ein größeres Konzert mit gemeinsamen vorhergehenden Satzproben geplant, außerdem soll die Unterbringung der Gäste größtenteils privat erfolgen um die Kontakte zu fördern.

 

 

 

 

 

Corpo Filarmonico „Giacomo Puccini“ di Rolo, Italien

 

 

Mit dem Corpo Filarmonico sind wir seit 1996 befreundet, es fanden schon einige Besuche und Gegenbesuche mit Konzerten und Besichtigungen statt, und beim großen Musikfest in Ulsenheim 1997 bereicherten die italienischen Musiker den Frühschoppen mit Opernmelodien sowie italienischer Blasmusik.

 

 

 

 

 

 

Drumband Schuttery St. Sebastianus, Holland

 

 

 

Beim großen Musikfest des MZU zum 75 jährigen Bestehen des Vereins, waren die Holländer das erste mal bei uns in Franken und haben uns mit ihrer Tracht begeistert. Die Drumband ist gleichzeitig ein Schützen – und ein Musikverein, so durften wir beim ersten Gegenbesuch in Holland gleich an einem Wettschießen teilnehmen. Glücklicherweise bestehen kaum Sprachprobleme – fast alle können deutsch – so kann man sich nicht nur am Tresen (sie sind sehr trinkfest) gut unterhalten. Im Sommer 2005 sind wir zum größten Schützenfest im Holländischen Raum eingeladen und hoffen auch als Schützen gut abzuschneiden!

 

 

 

 

 zurück